Myelom-Inzidenzstatistik

Fälle

Neue Fälle von Myelom, 2015, UK

Anteil aller Fälle

Prozentuales Myelom ist von totalen Krebsfällen, 2015, UK

Alter

Höchstrate von Myelomfällen, 2013-2015, UK

Trend im Laufe der Zeit

Veränderung der Myelom-Krebs-Inzidenzraten seit den frühen 1990er Jahren, UK

Myelom-Inzidenz nach Geschlecht und britischem Land

Myelom ist die 19. häufigste Krebserkrankung im Vereinigten Königreich und macht 2% aller neuen Krebsfälle aus (2015). [1-4]

Bei Männern in Großbritannien ist das Myelom die 16. häufigste Krebserkrankung (2% aller neuen Krebsfälle bei Männern). Bei Frauen in Großbritannien ist es die 19. häufigste Krebserkrankung (1% aller neuen weiblichen Krebsfälle).

58% der Myelomfälle in Großbritannien sind Männer und 42% sind weiblich.

Myelom-Inzidenzraten (europäische altersstandardisierte (AS) Raten) ) sind in allen britischen Mitgliedsländern dem britischen Durchschnitt ähnlich.

Myelom (C90), Anzahl Neuerkrankungen, Crude und Europäisches Alter-Standardisierte (AS) Inzidenzraten pro 100.000 Einwohner, UK, 2015

EnglandSchottlandWalesNordirlandVereinigtes Königreich
MännlichFälle2,686282149783,195
Crude Rate9.910.89.88.610.0
AS Rate11.812.610.511.111.8
AS-Rate - 95% LCI11.411.18.88.611.4
AS Rate - 95% UCI12.314.012.213.612.2
WeiblichFälle1,946195139652,345
Crude Rate7.07.18.86.97.1
AS Rate7.26.98.07.77.2
AS-Rate - 95% LCI6.95.96.65.86.9
AS Rate - 95% UCI7.57.99.39.57.5
PersonenFälle4,6324772881435,540
Crude Rate8.58.99.37.78.5
AS Rate9.39.39.19.39.3
AS-Rate - 95% LCI9.08.58.17.89.0
AS Rate - 95% UCI9.510.110.210.89.5
  • Laden Sie diese Daten herunter [xlsx]

95% LCL und 95% UCL sind die 95% unteren und oberen Konfidenzgrenzen um die AS-Rate

Beim Myelom gibt es nur wenige etablierte Risikofaktoren, daher spiegeln die Unterschiede zwischen den Ländern weitgehend Unterschiede in der Diagnose und Datenerfassung wider.

Siehe auch

Myelom Mortalität Statistiken nach Geschlecht und UK-Land

Krebsinzidenz für häufige Krebserkrankungen in Großbritannien

Verweise

  1. Die Daten wurden vom Office for National Statistics auf Anfrage im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/bulletins/cancerregistrationstatisticsengland/previousReleases.
  2. Die Daten wurden von ISD Scotland auf Anfrage im August 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.isdscotland.org/Health-Topics/Cancer/Publications.
  3. Daten wurden von der Welsh Cancer Intelligence und Surveillance Unit, Health Intelligence Division, Public Health Wales auf Anfrage, Oktober 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.wcisu.wales.nhs.uk.
  4. Die Daten wurden vom Northern Ireland Cancer Registry auf Anfrage im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.qub.ac.uk/research-centres/nicr/.

Über diese Daten

Daten sind für UK, 2015, ICD-10 C90.

Myelom-Inzidenz nach Alter

Myelom-Inzidenz ist stark mit dem Alter verbunden, wobei die höchsten Inzidenzraten bei älteren Menschen liegen. Im Vereinigten Königreich waren im Zeitraum 2013-2015 im Durchschnitt jedes Jahr fast die Hälfte (45%) der neuen Fälle bei Menschen im Alter von 75 Jahren und älter. [1-4]

Die altersspezifischen Inzidenzraten steigen stetig von etwa 50-54 Jahren und steiler von etwa 65-69 Jahren. Die höchsten Raten liegen in der Altersgruppe der 85- bis 89-Jährigen für Männer und Frauen.

Die Inzidenzraten sind bei Männern in einer Reihe von (hauptsächlich älteren) Altersgruppen signifikant höher als bei Frauen. Der Abstand ist im Alter von 90+ am größten, wenn die altersspezifische Inzidenzrate bei Männern 2-mal höher ist als bei Frauen.

Myelom (C90), Durchschnittliche Anzahl neuer Fälle pro Jahr und altersspezifische Inzidenzraten pro 100.000 Einwohner, Großbritannien, 2013-2015

  • Laden Sie diese Daten herunter [xlsx]

95% LCL und 95% UCL sind die 95% unteren und oberen Konfidenzgrenzen um die AS-Rate

Beim Myelom nimmt die Inzidenz, wie bei den meisten Krebsarten, mit dem Alter zu. Dies spiegelt weitgehend die Zell-DNA-Schäden wider, die sich im Laufe der Zeit ansammeln. Schäden können durch biologische Prozesse oder durch Exposition gegenüber Risikofaktoren entstehen. Ein Rückgang oder Plateau der Inzidenz in den ältesten Altersgruppen weist oft auf eine verminderte diagnostische Aktivität hin, die möglicherweise auf einen allgemeinen Gesundheitszustand zurückzuführen ist.

Siehe auch

Myelom Mortalität Statistiken nach Alter

Myelom Überlebensstatistik nach Alter

Krebsinzidenzstatistik nach Alter für alle Krebsarten

Verweise

1. Die Daten wurden vom Office for National Statistics auf Anfrage im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/bulletins/cancerregistrationstatisticsengland/previousReleases.
2. Die Daten wurden von ISD Scotland auf Anfrage im August 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.isdscotland.org/Health-Topics/Cancer/Publications.
3. Daten wurden von der Welsh Cancer Intelligence und Surveillance Unit, Abteilung für Gesundheitsintelligenz, Public Health Wales auf Anfrage im Oktober 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.wcisu.wales.nhs.uk.
4. Die Daten wurden vom Northern Ireland Cancer Registry auf Anfrage im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.qub.ac.uk/research-centres/nicr/.

Über diese Daten

Daten sind für UK, 2013-2015, ICD-10 C90.

Myelom-Inzidenztrends im Zeitverlauf

Myelom Europäisch altersstandardisiert (AS) die Inzidenzraten für Männer und Frauen zusammen erhöhten sich im Vereinigten Königreich zwischen 1993-1995 und 2013-2015 um 32%. [1-4] Der Anstieg war bei Männern größer als bei Frauen.

Bei Männern nahmen die Myelom-AS-Inzidenzraten im Vereinigten Königreich zwischen 1993-1995 und 2013-2015 um 35% zu. Bei Frauen stiegen die Myelom-AS-Inzidenzraten im Vereinigten Königreich zwischen 1993-1995 und 2013-2015 um 22%.

In den letzten zehn Jahren im Vereinigten Königreich (zwischen 2003-2005 und 2013-2015) nahmen die Myelom-AS-Inzidenzraten für Männer und Frauen zusammen um 17% zu. Bei Männern stiegen die Inzidenzraten von AS um 18% und bei Frauen um 14%.

Myelom (C90), Europäische Altersstandardisierte Inzidenzraten, UK, 1993-2015

  • Laden Sie diese Daten herunter [xlsx]

Myelom-Inzidenzraten sind in allen erwachsenen Gruppen von Männern und Frauen seit Anfang der 1990er Jahre insgesamt in Großbritannien gestiegen. [1-4] Raten in 25-49 Jahren haben um 52% zugenommen, in 50-59 Jahren um 28% , in 60-69s sind um 24% gestiegen, in 70-79s um 32% gestiegen, und in 80 + s sind um 38% gestiegen.

Myelom (C90), Europäische altersstandardisierte Inzidenzraten, nach Alter, Großbritannien, 1993-2015

  • Laden Sie diese Daten herunter [xlsx]

Beim Myelom spiegeln sich, wie bei den meisten Krebsarten, die Inzidenztrends weitgehend in der zunehmenden Prävalenz von Risikofaktoren und Verbesserungen bei Diagnose und Datenaufzeichnung wider. Die jüngsten Inzidenztrends werden von der Risikofaktorprävalenz in den vergangenen Jahren beeinflusst, und die Trends nach Altersgruppen spiegeln die Risikofaktorenexposition in Geburtskohorten wider.

Siehe auch

Myelom Mortalität Trends im Laufe der Zeit

Myelom Überlebenstrends im Laufe der Zeit

Myelom Risikofaktoren

Krebsinzidenzstatistik für häufige Krebserkrankungen in Großbritannien

Verweise

  1. Die Daten wurden vom Office for National Statistics auf Anfrage im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/bulletins/cancerregistrationstatisticsengland/previousReleases.
  2. Die Daten wurden von ISD Scotland auf Anfrage im August 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.isdscotland.org/Health-Topics/Cancer/Publications.
  3. Daten wurden von der Welsh Cancer Intelligence und Surveillance Unit, Health Intelligence Division, Public Health Wales auf Anfrage, Oktober 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.wcisu.wales.nhs.uk.
  4. Die Daten wurden vom Northern Ireland Cancer Registry auf Anfrage im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Ähnliche Daten finden Sie hier: //www.qub.ac.uk/research-centres/nicr/.

Über diese Daten

Daten für Großbritannien, 1993-2015, ICD-10 C90.

Prognosen der Inzidenz für Myelom

Die Myelom-Inzidenzraten werden im Vereinigten Königreich zwischen 2014 und 2035 voraussichtlich um 11% auf 12 Fälle pro 100.000 Menschen bis 2035 ansteigen. [1] Dies beinhaltet einen größeren Anstieg für Männer als für Frauen.

Für Männer, Myelom Europäisch altersstandardisiert (AS) In Großbritannien werden die Inzidenzraten zwischen 2014 und 2035 voraussichtlich um 13% auf 16 Fälle pro 100.000 im Jahr 2035 ansteigen. [1] Für Frauen wird erwartet, dass die Raten zwischen 2014 und 2035 um 7% steigen werden, bis 2035 um 10% auf 10 Fälle. [1]

Myelom (C90), beobachtete und prognostizierte altersstandardisierte Inzidenzraten nach Geschlecht, UK, 1979-2035

  • Laden Sie diese Daten herunter [pdf]

Laden Sie die Datentabelle (xls) herunter oder senden Sie eine E-Mail an Stats.Team@cancer.org.uk für Powerpoint

Es wird prognostiziert, dass 8 888 Myelomfälle (5 229 bei Männern, 3 659 bei Frauen) im Jahr 2035 in Großbritannien diagnostiziert werden.

Siehe auch

Finden Sie heraus, wie diese Projektionen berechnet wurden

Inzidenztrends im Laufe der Zeit für Myelom

Prognosen der Inzidenz für alle Krebsarten kombiniert

Myelom-Risiko

Laden Sie die Datentabelle für Projektionen herunter

Verweise

  1. Smittenaar CR, Petersen KA, Stewart K, Moitt N. Krebs Inzidenz und Mortalität Projektionen in Großbritannien bis 2035. Brit J Cancer 2016.

Über diese Daten

Daten sind: UK, 1979-2014 (beobachtet), 2015-2035 (projiziert), ICD-10 C90

Die Projektionen basieren auf beobachteten Inzidenz- und Mortalitätsraten und beinhalten daher implizit Veränderungen der Krebsrisikofaktoren, Diagnose und Behandlung. Die statistische Signifikanz von Veränderungen zwischen 2014 (beobachtet) und 2035 (projiziert) ist nicht abschätzbar. Konfidenzintervalle werden für die prognostizierten Werte nicht berechnet. Projektionen sind ihrer Natur nach ungewiss, da unerwartete Ereignisse in Zukunft den Trend verändern könnten. Es ist nicht sinnvoll, eine Unsicherheitsgrenze um diese bereits unsicheren Punktschätzungen zu berechnen. Änderungen werden als "erhöhen" oder "verringern" bezeichnet, wenn es einen Unterschied zwischen den Punktschätzungen gibt.

Mehr zur Methodik der Projektionen

Lebenszeit-Risiko von Myelom

Das lebenslange Risiko, an Myelom zu erkranken, liegt bei Männern bei 1 zu 115 und bei Frauen bei 1 zu 155, im Jahr 2012 in Großbritannien. [1]

Das Lebenszeitrisiko für Myelom wurde unter der Annahme berechnet, dass die Möglichkeit, im Laufe eines Lebens mehr als eine Myelomdiagnose zu erhalten, sehr gering ist ("Current Probability" -Methode). [2]

Siehe auch

Erfahren Sie mehr über das Zählen und Codieren dieser Daten

Lebenszeit-Risiko für alle Krebsarten kombiniert und Krebserkrankungen im Vergleich

Myelom-Inzidenzstatistik

Wie wird das Risiko berechnet?

Verweise

  1. Lebenszeit-Risikoschätzungen, berechnet vom Statistischen Informationsteam von Cancer Research UK. Gestützt auf Daten, die vom Amt für nationale Statistiken, der ISD Scotland, der Welsh Cancer Intelligence and Surveillance Unit und dem Northern Ireland Cancer Registry auf Anfrage von Dezember 2013 bis Juli 2014 zur Verfügung gestellt wurden.
  2. Esteve J, Benhamou E und Raymond L. Deskriptive Epidemiologie. IARC Wissenschaftliche Publikationen Nr.128, Lyon, Internationale Agentur für Krebsforschung, S. 67-68 1994.

Über diese Daten

Daten sind für UK, 2012, ICD-10 C90.

Die Schätzungen des Lebenszeitrisikos wurden anhand der Inzidenz-, Mortalitäts-, Bevölkerungs- und Gesamtmortalitätsdaten für 2012 berechnet.

Deprivationsgradient bei Myelom-Inzidenz

Es gibt keine Beweise für einen Zusammenhang zwischen Myelom-Inzidenz und Deprivation bei Männern oder Frauen in England. [1] England-weite Daten für 2006-2010 zeigen, dass die europäischen altersstandardisierten Inzidenzraten sowohl für Männer als auch für Frauen, die in den am stärksten benachteiligten Gebieten leben, ähnlich sind, verglichen mit den am wenigsten benachteiligten. [1]

Myelom (C90), Europäische altersstandardisierte Inzidenzraten durch Deprivation Quintile, England, 2006-2010

  • Laden Sie diese Daten herunter [xls]
  • Laden Sie diese Daten herunter [ppt]
  • Laden Sie diese Daten herunter [pdf]

Der geschätzte Benachteiligungsgradient der Myelom-Inzidenz zwischen Personen, die in den am stärksten benachteiligten Gebieten Englands leben, hat sich im Zeitraum 1996-2010 nicht verändert. [1]

Siehe auch

Erfahren Sie mehr über das Zählen und Codieren dieser Daten

Deprivationsgradient für die Krebsinzidenz

Deprivationsgradient bei Myelom-Mortalität

Sozioökonomische Unterschiede bei der Krebsinzidenz für Schottland

Sozioökonomische Unterschiede bei der Krebsinzidenz für Wales

Sozioökonomische Variation der Krebsinzidenz für Nordirland

Verweise

  1. Cancer Research UK und National Cancer Intelligence Network. Krebs durch Entbehrung in England: Inzidenz, 1996-2010, Mortalität, 1997-2011. London: NCIN; 2014.

Über diese Daten

Daten sind für UK, 2006-2010, ICD-10 C90

Depressionsgradientenstatistiken wurden unter Verwendung von Inzidenzdaten für 2006-2010 berechnet. Die Entbehrungsquintile wurden unter Verwendung der Einkommensbereichswerte aus dem Index der Mehrfachentlassung (IMD) aus den folgenden Jahren berechnet: 2004, 2007 und 2010. Ausführliche Einzelheiten zu den Daten und der Methodik können dem NCIN-Bericht "Cancer by Deprivation in England" entnommen werden.

Myelom-Inzidenz nach ethnischer Zugehörigkeit

Altersstandardisiert Raten für weiße Männer mit Myelom (ICD-10 C88-C90) reichen von 6,1 bis 6,5 pro 100.000. Die Raten für asiatische Männer sind ähnlich und reichen von 3,6 bis 6,4 pro 100.000, während die Raten für schwarze Männer signifikant höher sind und zwischen 10,9 und 18,2 pro 100.000 liegen. Für Frauen gibt es ein ähnliches Muster - die altersstandardisierten Raten für Weiße Frauen liegen zwischen 3,9 und 4,2 pro 100.000. Die Raten für asiatische Frauen sind ähnlich und reichen von 2,3 bis 4,4 pro 100.000, während die Raten für schwarze Frauen signifikant höher sind und zwischen 6,6 und 11,5 pro 100.000 liegen. [1]

Bereiche werden aufgrund der Analysemethode angegeben, die verwendet wird, um fehlende und unbekannte Daten zu berücksichtigen. Für das Myelom wurden 17.357 Fälle identifiziert; 18% hatten keine bekannte ethnische Zugehörigkeit.

Ein ähnliches ethnisches Muster wurde in Großbritannien seit fast 40 Jahren beobachtet, wobei das Myelom bei Afroamerikanern doppelt so häufig vorkommt wie bei Kaukasiern. [2] Es scheint, dass Schwarze im Vergleich zu Weißen ein jüngeres Myelom haben [3] und eine höhere Inzidenz von MGUS (wenn auch kein Unterschied im Progressionsrisiko). [4,5] Die Gründe für diese ethnischen Unterschiede liegen jedoch noch nicht vor zu erklären, und sind derzeit Gegenstand vieler Untersuchungen. [4,6]

Siehe auch

Erfahren Sie mehr über das Zählen und Codieren dieser Daten

Krebsinzidenzstatistik nach ethnischer Zugehörigkeit

Verweise

  1. National Cancer Intelligence Network und Cancer Research UK. Krebs-Inzidenz und Überleben durch Major Ethnic Group, England, 2002-2006. 2009.
  2. Howlader N, Noone AM, Krapcho M, et al. SEER Cancer Statistics Review, 1975-2008 (basierend auf der SEER-Dateneingabe vom November 2010, veröffentlicht auf der SEER-Website 2011). Bethesda, MD: Nationales Krebsinstitut, 2011.
  3. Waxman AJ, Mink PJ, Devesa SS, et al. Rassische Disparitäten in der Inzidenz und im Outcome beim multiplen Myelom: eine bevölkerungsbasierte Studie. Blood 2010; 116 (25): 5501-6.
  4. Greenberg AJ, Vachon CM, Rajkumar SV. Disparitäten in der Prävalenz, Pathogenese und Progression der monoklonalen Gammopathie unbestimmter Signifikanz und des multiplen Myeloms zwischen Schwarzen und Weißen. Leukämie 2011.
  5. Landgren O, Graubard BI, Katzmann JA, et al. Rassische Disparitäten in der Prävalenz von monoklonalen Gammopathien: eine bevölkerungsbezogene Studie von 12 482 Personen aus der nationalen Gesundheits- und Ernährungsprüfung. Leukämie. 2014 20. Januar.
  6. Landgren O, Weiss BM. Muster der monoklonalen Gammopathie unbestimmter Signifikanz und multiples Myelom in verschiedenen ethnischen / rassischen Gruppen: Unterstützung für genetische Faktoren in der Pathogenese. Leukämie 2009; 23 (10): 1691-7.

Myelom-Prävalenz

Schätzungsweise 17.600 Menschen, die zwischen 1991 und 2010 mit Myelom diagnostiziert wurden, lebten Ende 2010 in Großbritannien. [1]

Siehe auch

Krebsinzidenzstatistik für häufige Krebserkrankungen in Großbritannien

Was ist Prävalenz?

Verweise

  1. Macmillan Cancer Support und nationale Krebs Registrierung und Analyse Service. Cancer Prevalence UK Daten Tabellen. London: NCRAS; 2015.

Über diese Daten

Daten sind für: Großbritannien (1991-2010) und Nordirland (1993-2010), ICD-10 C90

Myelom-Inzidenz in Europa und weltweit

In Europa wurden 2012 etwa 39.000 neue Fälle von Myelom (C88 und C90) diagnostiziert (1% aller Krebsfälle). In Europa (2012) ist die höchste Welt altersstandardisiert Inzidenzraten für Myelom sind in Norwegen für Männer und Frauen; die niedrigsten Quoten finden sich in Albanien für Männer und Bosnien-Herzegowina für Frauen. Es wird geschätzt, dass die Inzidenzraten des britischen Myeloms bei Männern in Europa die neunthöchste und bei Frauen die achthöchste ist. [1] Diese Daten stimmen weitgehend mit den europaweit verfügbaren Daten anderer Länder überein. [2]

Mehr als 114.000 neue Fälle von Myelom (C88 und C90) wurden 2012 weltweit diagnostiziert (0,8% aller Krebsfälle). Myelom-Inzidenzraten sind in Australien / Neuseeland am höchsten und in Westafrika am niedrigsten, was jedoch zum Teil auf die unterschiedliche Datenqualität weltweit zurückzuführen ist. [1]

Unterschiede zwischen den Ländern können die Prävalenz von Risikofaktoren, den Einsatz von Vorsorgeuntersuchungen und Diagnosemethoden widerspiegeln.

Siehe auch

Myelom Mortalität Statistiken in Europa und weltweit

Weltweite Krebsinzidenzstatistik

Verweise

  1. Ferlay J, Soerjoma- taram I, Ervik M., et al. GLOBOCAN 2012 v1.0, Krebsinzidenz und Mortalität weltweit: IARC Cancer Base Nr. 11 [Internet]. Lyon, Frankreich: Internationale Agentur für Krebsforschung; 2013. Verfügbar ab: //globocan.iarc.fr, Zugriff Dezember 2013.
  2. Ferlay J, Steliarova-Foucher E, Loret-Tieulent J, et al.Cancer Inzidenz und Mortalität Muster in Europa: Schätzungen für 40 Länder im Jahr 2012. European Journal of Cancer (2013) 49, 1374-1403.

Über diese Daten

Daten sind: Europa und weltweit, 2012, ICD-10 C88 und C90

Andere Myelom-Statistiken

Mortalität

Überleben

Risiko

Diagnose und Behandlung

Statistiken für alle Krebsarten kombiniert

Vorfall

Mortalität

Überleben

Risiko

Diagnose und Behandlung

Statistiken nach Krebsart

Lokale Krebsstatistik

Krebsstatistiken auf lokaler Ebene; durch ein lokales Gebiet oder Wahlkreis in England suchbar.

Gehe zu lokalen Krebsstatistiken

Interessiert an einem Überblick für Wales, Schottland oder Nordirland?

Gehen Sie zu Übersichten der Länder

Krebs-Statistiken erklärt

Informieren Sie sich über Informationen und Erläuterungen zur Terminologie für Statistiken und zur Meldung von Krebs sowie über die Methoden zur Berechnung einiger unserer Statistiken.

Krebs-Statistiken erklärt

Zitat

Sie können diese Inhalte von Cancer Research UK gerne für Ihre eigene Arbeit verwenden.
Nenne uns als Autoren, indem wir Cancer Research UK als Hauptquelle nennen. Vorgeschlagene Stile sind:

Internetinhalt: Cancer Research UK, vollständige URL der Seite, Zugriff [Monat] [Jahr].
Veröffentlichungen: Cancer Research UK ([Jahr der Veröffentlichung]), Name der Veröffentlichung, Cancer Research UK.
Grafiken (bei unveränderter Wiederverwendung): Kredit: Krebs-Forschung Großbritannien.
Grafiken (wenn mit Unterschieden neu erstellt): Basierend auf einer Grafik von Cancer Research UK erstellt.

Wenn Cancer Research UK-Material aus kommerziellen Gründen verwendet wird, fördern wir eine Spende für unsere lebensrettende Forschung.
Senden Sie einen Scheck an Cancer Research UK an: Cancer Research UK, Angel Building, 407 St. John Street, London, EC1V 4AD oder

Spenden Sie online

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren Newsletter für Krebsstatistik und Aufklärung anmelden

Danksagung

Wir sind dankbar für die vielen Organisationen im Vereinigten Königreich, die die Daten, die wir verwenden, sammeln, analysieren und weitergeben, sowie an die Patienten und die Öffentlichkeit, die der Verwendung ihrer Daten zustimmen. Erfahren Sie mehr über die Quellen, die für unsere Statistiken wichtig sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar