Cancer Research UK schafft "Crack-Teams", um die größten Geheimnisse des Krebses zu lösen

Cancer Research UK und seine Entwicklungs- und Vermarktungsorganisation Cancer Research Technology (CRT) wollen die weltweit führenden Wissenschaftler ins Visier nehmen, um einige der drängendsten wissenschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen.

Die Initiative wird die Wohltätigkeitsorganisation "Crack-Teams" von bis zu fünf Weltklasse-Wissenschaftlern - jeder ein Führer in ihrer eigenen Disziplin - auswählen, die von einigen der weltweit führenden Pharmaunternehmen unterstützt werden. Die Teams werden sich auf ein aufstrebendes Krebsgebiet konzentrieren, das von Cancer Research UK identifiziert wurde, und darauf hinarbeiten, Grundlagenforschung in neue Behandlungs- und Diagnosetools zu übertragen, um Krebs zu bekämpfen.

Das erste Projekt, das sich mit der Nutzung der zellulären Seneszenz befassen wird - indem Krebszellen eingeschläfert werden, um die Ausbreitung von Krebserkrankungen wie Melanomen zu verhindern - wurde identifiziert und ein Team von britischen Wissenschaftlern eingerichtet. Das Team hat die Expertise, dieses natürliche Phänomen zu nutzen und Tests zu entwerfen, um nach neuen potenziellen Medikamenten zu suchen, die bei Krebspatienten die Alterung beschleunigen können. Für 2009 und 2010 sind zwei weitere Projekte geplant, die sich auf Krebsstammzellen bzw. den Histon-Code konzentrieren werden.

Jedes neue Projekt wird eine Aktiengesellschaft bilden, die vom CRT-Geschäftsteam geleitet wird. Zunächst werden die Projekte von Cancer Research UK über einen Zeitraum von zwei Jahren bis zu einer halben Million Pfund erhalten. Es ist zu hoffen, dass jedes Team einen Industriepartner gewinnen wird, der Know-how und weitere Finanzmittel für das Projekt bereitstellen wird. Im Gegenzug profitieren sie davon, dass sie Teil des Unternehmens werden und sich auf die Expertise von Cancer Research UK stützen, grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse in neue Krebsbehandlungen zu übertragen.

Sobald die frühe Entwicklungsphase abgeschlossen ist, hat der Industriepartner die Möglichkeit, das Unternehmen zu erwerben und gemeinsame Entdeckungen zu klinischen Verbindungen voranzutreiben.

Simon Yoelton, Senior Business Manager und Projektleiter bei CRT, sagte: "Diese Initiative schafft eine einzigartige Gelegenheit für uns, ein" Crack-Team "von Wissenschaftlern unabhängig von ihrer Herkunft auszuwählen - anstatt an eine bestimmte akademische Institution oder ein Team gebunden zu sein was uns zur Finanzierung nahekommt.

"Dadurch können wir ein industriell relevantes Problem darstellen, das Cancer Research UK lösen möchte, und wir hoffen, dass es dazu beiträgt, die Lücke zwischen Wissenschaft und Industrie zu schließen, indem wir kommerzielles und wissenschaftliches Know-how mit den besten und engagiertesten Wissenschaftlern kombinieren."

Alle Gewinne, die sich aus dem Erfolg der Arbeit ergeben, werden zwischen der Wohltätigkeitsorganisation und den beteiligten Forschungspartnern aufgeteilt, wobei Cancer Research UK jeden Erlös in seine zukünftige Forschungsarbeit reinvestiert. Die Geschäftsbeziehungen werden von CRT verwaltet, die mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Lizenzierung von Patenten und der Entwicklung von Möglichkeiten für neue Krebsmedikamente und Diagnostika hat und eng mit Lizenznehmern und der pharmazeutischen Industrie zusammenarbeitet.

Das erste Unternehmen, das in diesem Projekt gegründet wird, wird von Nicol Keith geleitet, einem Professor für molekulare Onkologie der Universität Glasgow am Beatson Laboratory von Cancer Research UK in Glasgow. Professor Keith wird von Wissenschaftlern aus London, Cambridge und Liverpool unterstützt - und Horizon Discovery, einem jungen, auf Onkologie spezialisierten Dienstleistungsunternehmen, das in Cambridge gegründet wurde, um neue Krebszelllinien zu entwickeln.

Nick Adams, Direktor für Geschäftsentwicklung bei Antisoma, gab der pharmazeutischen Industrie eine Perspektive: "Cancer Research UK ist in einer ausgezeichneten Position, um die aufstrebenden Wissenschaftsbereiche auszuwählen, die für diese Art von Arbeit geeignet sind und Erfolg sichern.

"Dieses Entwicklungsprogramm passt gut zum Ansatz der Industrie, das Potenzial von Wissenschaftlern an wichtigen Krebsforschungsinstituten zu nutzen, und hat das Potenzial, aufregende wissenschaftliche Entdeckungen in echte, marktfähige Technologien zu verwandeln, die zur Bekämpfung von Krebs eingesetzt werden können."

Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK, sagte: "Um mehr Menschen zu helfen, eine Krebsdiagnose zu überleben, müssen wir dringend neue und wirksame Wege finden, die Krankheit zu diagnostizieren und zu behandeln. Dafür müssen wir weiterhin in einem frühen Stadium investieren." Laborforschung, um uns zu helfen, den tiefsten Mysterien, die Krebs aufwirft, auf den Grund zu gehen. "

"Dieses aufregende Projekt stellt eine neue Möglichkeit dar, das Potenzial unserer frühen wissenschaftlichen Forschung auf kosteneffiziente Weise zu nutzen und mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die nachweislich erfolgreich sind."

Lassen Sie Ihren Kommentar