Wissenschaftler finden ein neues Wirkstoffziel für schwer behandelbare Leukämie

Cancer Research UK Wissenschaftler haben einen vielversprechenden neuen Ansatz zur Behandlung einer Art von myeloischer Leukämie - ein Krebs mit begrenzten Behandlungsmöglichkeiten und relativ schlechtem Überleben, nach einer heute in Cancer Cell veröffentlichten Forschung entdeckt.

Das Team des Paterson Institute for Cancer Research der University of Manchester hat ein neues Wirkstoffziel - ein Enzym namens LSD1 - für eine aggressive Form der akuten myeloischen Leukämie, die so genannte Mischlinienleukämie (MLL), identifiziert. LSD1 hilft zu kontrollieren, ob bestimmte krebserregende Gene ein- oder ausgeschaltet werden. Das Blockieren des Enzyms verhindert die Produktion von Proteinen, die den Krebs treiben.

Wissenschaftler bei der Paterson Drug Discovery Unit von Cancer Research UK synthetisierten Moleküle, um dieses Enzym zu blockieren, und der leitende Autor Dr. Tim Somervaille, Gruppenleiter des Leukämiebiologielabors von Cancer Research UK, zeigte, dass sie das Wachstum von Leukämiezellen stoppen können - von Patienten mit dieser Krankheit und auch von Mäusen.

Jedes Jahr werden in Großbritannien rund 2.380 Menschen mit akuter myeloischer Leukämie diagnostiziert, von denen schätzungsweise rund fünf Prozent - etwa 120 Patienten - den MLL-Subtyp haben.

Das Überleben bei akuter myeloischer Leukämie bleibt niedrig, obwohl es sich verbessert hat. Gegenwärtig überleben etwa vierzig Prozent der Menschen unter 60 Jahren mit dem MLL-AF9-Subtyp die Krankheit für fünf Jahre oder länger.

Dr. Somervaille sagte: "Es ist schwierig, Patienten mit dieser Art von Leukämie erfolgreich zu behandeln. Es gibt keine zielgerichteten Medikamente zur Verfügung und viele Patienten können nicht mit aktuellen Behandlungen wie intensive Chemotherapie und Knochenmarktransplantation geheilt werden. Daher besteht ein dringender Bedarf an neuen Medikamenten.

"Wir freuen uns sehr, Moleküle getestet zu haben, die auf einem Enzym namens LSD1 basieren, und zwar in einem völlig neuen Ansatz, um das Wachstum dieser Krankheit zu stoppen. Und wir glauben auch, dass dieses Ziel bei einer Reihe anderer Krebsarten wichtig sein könnte, aber mehr Forschung benötigt wird.

"Die nächste Stufe besteht darin, Moleküle wie diese weiter zu entwickeln und klinische Studien durchzuführen, um zu sehen, ob sie in Zukunft Patienten behandeln könnten."

Dr. Julie Sharp, leitende wissenschaftliche Informationsmanagerin von Cancer Research UK, sagte: "Es ist eine gute Nachricht, dass dieses Molekül eine neue, zielgerichtete Möglichkeit zur Behandlung einer aggressiven Form von Leukämie bieten kann, für die die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt sind.

"Unsere Wissenschaftler standen im Mittelpunkt des Fortschritts, der sich in der Behandlung von Leukämie stark verbessert hat. Zum Beispiel haben wir einige der ersten wichtigen Medikamente gegen Blutkrebs entwickelt und Pionierarbeit bei der Strahlentherapie geleistet. Und wir haben viele der Genveränderungen aufgedeckt, die die Entwicklung und das Wachstum von Blutkrebs fördern und den Weg für zukünftige Behandlungen ebnen.

"Aber es gibt noch viel mehr zu tun, und nur mit fortgesetzter öffentlicher Unterstützung können unsere Wissenschaftler im Vereinigten Königreich ihre bahnbrechenden Forschungen zu Leukämie fortsetzen, um mehr über die Biologie der Krankheit zu erfahren - und das Überleben zu verbessern."

Lassen Sie Ihren Kommentar