Cancer Research UK gibt den "Opt-in" -Ansatz f├╝r Fundraising-Kommunikation bekannt

Cancer Research UK gab heute bekannt, dass die Wohltätigkeitsorganisation ab April 2016 damit beginnen wird, eindeutige und ausdrückliche Genehmigungen von allen neuen Unterstützern einzuholen, bevor sie sich mit ihnen in Verbindung setzen, um Unterstützung bei der Spendensammlung zu erhalten.

Ed Aspel, geschäftsführender Direktor für Fundraising und Marketing bei Cancer Research UK, sagte: "Cancer Research UK ist die erste Adresse in der Branche. Wir halten die höchstmöglichen Fundraising-Standards aufrecht und setzen uns für die Grundsätze der Ehrlichkeit, Verantwortlichkeit und Transparenz ein.

"Unsere Unterstützer stehen im Mittelpunkt von allem, was wir tun, und der Wechsel zu einem" Opt-in "-Ansatz für Fundraising-Kommunikation gibt ihnen die Möglichkeit, über das Niveau zukünftiger Spendenbeschaffungskommunikationen zu entscheiden, die sie von uns erwarten. Wir möchten immer, dass die Erfahrung der Leute, die uns spenden, positiv ist und dieser Schritt wird uns helfen, engagiertere und engagiertere Beziehungen mit unseren Unterstützern aufzubauen.

Angesichts der jüngsten Medienbeobachtung ihrer Fundraising-Praktiken ist es wichtig, dass Wohltätigkeitsorganisationen das Vertrauen und das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Sektor stärken. Ohne staatliche Unterstützung ist Cancer Research UK auf die Großzügigkeit der Menschen angewiesen, um ihre lebensrettende Arbeit zu finanzieren. Unsere heutige Ankündigung zeigt unser anhaltendes Engagement, den Wünschen unserer Unterstützer Priorität einzuräumen. "

Ab April wird Cancer Research UK neue Unterstützer bitten, sich für zukünftige Spendenaktionen zu entscheiden. Die Organisation nutzt bereits Opt-in für E-Mail- und Textkommunikation, aber der neue Ansatz erstreckt sich auch auf den Kontakt per Brief oder Telefon, wo sich Unterstützer in der Vergangenheit ausdrücklich geweigert haben, die neuen Fundraising-Mitteilungen der Wohltätigkeitsorganisation zu erhalten.

Die Wohltätigkeitsorganisation wird das kommende Jahr nutzen, um Beweise zu sammeln, um zu verstehen, welche Unterstützer über Opt-in denken und diese Informationen zu verwenden, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Unterstützer werden angehört und ihr Feedback wird umgesetzt, bevor wir dies ein Jahr später, ab April 2017, auf die Spendensammlungen aller bestehenden Unterstützer ausweiten.

Lassen Sie Ihren Kommentar