Ältere Frauen umgehen peinliche Cervix-Abstriche

Ältere Frauen sind zu peinlich, um für Abstrich-Tests zu gehen und Angst zu haben, während jüngere Frauen zu beschäftigt sind, laut einer Studie von Cancer Research UK, veröffentlicht in BJOG: Ein internationales Journal für Geburtshilfe und Gynäkologie heute.

Diese erste Studie zur Untersuchung von Altersunterschieden bei Hindernissen für die Teilnahme am Screening auf Gebärmutterhalskrebs ergab Unterschiede zwischen jüngeren und älteren Altersgruppen.

Das Forschungsteam des Cancer Research UK Health Behaviour Research Center befragte 46 Frauen im Alter zwischen 25 und 64 Jahren. Die befragten Frauen hatten die Gebärmutterhalskrebsvorsorge nie besucht oder waren nicht regelmäßig anwesend.

Screening kann Fälle von Gebärmutterhalskrebs verhindern. Rund 730 Frauen im Alter unter 35 Jahren erkranken jedes Jahr im Vereinigten Königreich an Gebärmutterhalskrebs. Etwa 1200 Frauen im Alter von 50 Jahren und darüber werden jedes Jahr im Vereinigten Königreich mit Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert.

Frauen in England werden alle drei Jahre im Alter von 25-49 Jahren und alle fünf Jahre im Alter von 50-64 Jahren zum Screening auf Gebärmutterhalskrebs eingeladen. Aber in den letzten zehn Jahren ist der Anteil der Frauen im Alter von 25-64 Jahren in England, die in den letzten fünf Jahren mindestens einmal untersucht wurden, auf 78,9 Prozent gesunken, was unter dem Ziel der Regierung von 80 Prozent liegt.

Die Untersuchung ergab, dass Frauen in ihren Zwanzigern und Dreißigern zu beschäftigt waren, um sich untersuchen zu lassen. Sie fanden es schwierig, ein Screening durch die Terminierungssysteme des Allgemeinmediziners zu buchen, und es war ein Problem, eine Zeit zu vereinbaren, die sich an ihren Menstruationszyklus anpasste.

Frauen in den Fünfzigern fanden weniger Schwierigkeiten, einen Termin zu vereinbaren, waren aber weniger geneigt, dies zu tun. Sie waren nicht besorgt über das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken und wurden aufgrund von Peinlichkeit und Angst vor Schmerzen, die manchmal aus früheren Erfahrungen resultierten, daran gehindert, Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen.

Studienautor Dr. Jo Waller vom Cancer Research UK Health Behaviour Research Center an der UCL sagte: "Diese wichtige Studie zeigt die interessanten Gründe auf, warum Frauen nicht am Gebärmutterhals-Screening teilnehmen.

"Wir haben festgestellt, dass es Altersunterschiede bei Screening-Screening gibt, und dass praktische Probleme wie Terminvereinbarungen und Klinikzeiten die Teilnahme an jungen Frauen erhöhen könnten, während es scheint, dass es notwendig ist, die älteren Gruppen der Frauen aufzuklären wichtig, einen Termin zu vereinbaren. "

Sara Hiom, Direktorin für Gesundheitsinformationen bei Cancer Research UK, sagte: "Trotz eines Anstiegs der Anzahl von Frauen, die unmittelbar nach dem Tod von Jade Goody einen Abstrichtest erhalten haben, wissen wir, dass eine große Anzahl von Frauen keinen Abstrichtest machen. Ältere Frauen könnten den Test peinlich finden, aber sie können ihr Leben retten. Frauen, die nicht auf Gebärmutterhalskrebs gehen, haben ein erhöhtes Risiko für Gebärmutterhalskrebs. Deshalb ist es wichtig, Frauen aller Altersstufen zur Teilnahme zu ermutigen.

"Gebärmutterhalskrebs ist einer der wenigen Krebsarten, die durch Screening verhindert werden können, indem frühe Veränderungen in den Zellen aufgenommen werden, bevor sich die Krankheit entwickelt. Es ist unglaublich wichtig, zu verstehen, warum verschiedene Frauen nicht an einem Screening teilnehmen und Wege finden, dies zu ändern. "

Schau das Video: Governors, Senators, Diplomats, Jurists, Vice President of the United States (1950s Interviews)

Lassen Sie Ihren Kommentar