Fr├╝here Forschung zur Vorbeugung von Krebs

Helfen Sie Krebs früher zu schlagen

Unsere lebensrettende Arbeit beruht auf dem Geld, das Sie uns geben.

Spenden Sie jetzt und zusammen können wir mehr Leben retten, indem wir Krebs früher schlagen.

Spende jetzt

Unsere Meilensteine

Unsere Wissenschaftler haben entscheidende Beiträge zur Krebsvorsorgeforschung geleistet, die uns helfen könnten, mehr Krebs zu verhindern. Im Folgenden finden Sie einige unserer wichtigsten Entdeckungen.

Vermeidbare Risikofaktoren

1950 - Einer unserer Wissenschaftler, Professor Sir Richard Doll, veröffentlicht Arbeiten, die in 20 Krankenhäusern durchgeführt wurden und einen Zusammenhang zwischen Rauchen und Krebs vermuten lassen. Er beginnt auch ein 50-jähriges Forschungsprojekt, das Beweise für die Auswirkungen des Rauchens auf das Lungenkrebsrisiko dokumentiert.

1978 - Wir führen Forschungsarbeiten, die die Verbindungen zwischen Asbest und Mesotheliom dokumentieren und die Grundlagen für Gesundheits- und Sicherheitspolitiken legen, die zukünftige Generationen vor dem Kontakt mit Baumaterial schützen und Leben retten.

2000er Jahre - Eine große Studie, die wir finanzieren - genannt EPIC - hob einige der Verbindungen zwischen Diät und Gesundheit hervor. EPIC zeigt, dass das Krebsrisiko durch den Verzehr einer sogenannten "mediterranen Diät" gesenkt wird, die viele Vollkornprodukte, Obst und Gemüse, nur geringe Mengen Alkohol und verarbeitetes oder rotes Fleisch enthält. Diese Forschung hilft Menschen, fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren Lebensstil zu treffen, damit sie Maßnahmen ergreifen können, um ihr Krebsrisiko zu senken.

2007 - EPIC zeigt, dass Fettleibigkeit und Fettverteilung mit einem höheren Risiko für Gebärmutterkrebs verbunden sind. Diese Forschung hilft Frauen, fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren Lebensstil zu treffen, so dass sie Maßnahmen ergreifen können, um ihr Risiko für Gebärmutterkrebs zu senken.

Screening

2010 - Unsere Wissenschaftler zeigen, dass eine neue Darmscreening-Technik, Darmbereich genannt, noch mehr Leben retten kann, indem Darmkrebs früh erkannt wird und in einigen Fällen die Entstehung von Krebs verhindert wird.

2017 - Langzeitergebnisse aus der Darmspiegeluntersuchung zeigen, dass die Vorteile des einmaligen Eingriffs mindestens 17 Jahre dauern. Bowel Scope wird in ganz Großbritannien eingeführt.

Die Pille & HRT

2000er Jahre - Im Rahmen der "Million Women Study" machen wir wichtige Erkenntnisse darüber, wie Hormonbehandlungen (einschließlich HRT und Pille) das Risiko von Frauen, bestimmte Krebsarten zu entwickeln, beeinflussen. Diese Ergebnisse helfen Frauen auf der ganzen Welt, fundiertere Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen.

HPV und Gebärmutterhalskrebs

1956 - Wir führen einige der frühesten Studien zum Gebärmutterhalskrebs-Screening in Großbritannien durch und unsere Forscher haben seitdem eine zentrale Rolle bei der Festlegung der Agenda für ein organisiertes nationales Gebärmutterhalskrebs-Früherkennungsprogramm gespielt ...

1991 - Wir führen bahnbrechende Studien über Impfstoffe gegen Papillomaviren bei Nutztieren durch und schaffen so die Voraussetzungen für die Entwicklung von HPV-Impfstoffen, die heute dazu beitragen, Frauen vor einer Infektion mit Virustypen zu schützen, die Gebärmutterhalskrebs verursachen können. Das HPV-Impfprogramm könnte die Zahl der Fälle von Gebärmutterhalskrebs verringern und Tausende von Todesfällen verhindern.

1999 - Wir helfen zu zeigen, dass das humane Papillomavirus (HPV) weltweit die große Mehrheit der Gebärmutterhalskrebserkrankungen verursacht und frühere Studien, die die Verbindung unterschätzt hatten, zunichte gemacht hat.

2000 - Wir finanzieren Forscher, die die Beweise zusammenbringen, die zeigen, dass das Gebärmutterhalskrebs-Screening-Programm verbessert werden kann, indem man auf bestimmte Arten HPV prüft sowie nach Änderungen in zervikalen Zellen sucht und Frauen mit höherem Risiko des Entwickelns Gebärmutterhalskrebses identifiziert. Dies wird jedes Jahr noch mehr Leben retten. Diese Änderung wird jetzt in ganz Großbritannien eingeführt.

Vorbeugende Behandlung

2010s - Unsere Forschung zeigt, dass Aspirin das Risiko von Krebs in bestimmten Gruppen von Menschen reduzieren kann. Unsere CAPP-Studie zeigt, dass das verschreibungspflichtige Medikament das Risiko von Darmkrebs bei Menschen mit einer erblichen Erkrankung namens Lynch-Syndrom senkt, die mit größerer Wahrscheinlichkeit die Krankheit entwickeln. Neben internationalen Experten finden wir auch niedrig dosiertes Aspirin für mindestens 5 Jahre bei Menschen im Alter von 50 bis 65 Jahren, die das Risiko von Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs senken können. Diese Studien offenbaren mehr über die Vor- und Nachteile der Einnahme von Aspirin, und es wird weiter daran gearbeitet, wer (wie sollte es nicht) wie lange und in welcher Dosis einnehmen soll.

Weitere Informationen

Möchten Sie mehr über unsere Forschung oder Krebsvorsorge erfahren?
Erfahren Sie mehr über die Forschung in Ihrer Nähe
Erfahren Sie mehr über klinische Studien
Weitere Neuigkeiten zur Krebsprävention finden Sie in unserem Blog

Aktuelle Forschung

Von der Untersuchung, wie sich Krebs entwickelt, bis hin zur Identifizierung von Risikofaktoren arbeiten unsere Forscher hart daran, dass mehr Menschen Krebs überleben.

Erfahren Sie mehr über unsere aktuelle Forschung

Patientengeschichten

Treffen Sie Leute wie Kath, die aus erster Hand erfahren haben, wie unsere Forschung etwas bewirkt. Die lebensrettende Forschung, die wir machen, wäre ohne Ihre Unterstützung nicht möglich.

Lesen Sie Geschichten von Krebspatienten

Schau das Video: Methadon gegen Krebs? - Die ganze Reportage | stern TV (21.06.2017)

Lassen Sie Ihren Kommentar