Hautkrebs-Zeitbombe fĂŒr junge Briten

Fast drei Viertel der jungen Männer und Frauen Großbritanniens erhöhen ihr Risiko für potenziell tödlichen Hautkrebs bei der Suche nach einer Sonnenbräune.

Eine speziell in Auftrag gegebene Umfrage1 Für Cancer Research UK zeigt sich heute, dass 70 Prozent der 16- bis 24-Jährigen trotz Warnungen vor einer Sonnenexposition noch Bräune im Urlaub haben wollen.

Diese alarmierenden Zahlen sind auf die Nachricht zurückzuführen, dass Fälle von Melanomen - der tödlichsten Form von Hautkrebs - in den letzten fünf Jahren um 24 Prozent zugenommen haben.

Dr. Charlotte Proby, eine führende Dermatologin für Cancer Research UK, sagt: "Viele Teenager sind mit einer Besessenheit aufgewachsen, sich in den Ferien zu bräunen. Aber junge Haut ist sehr anfällig für UV-Strahlung. Es sei denn, junge Menschen ändern ihre Gewohnheiten und lernen zu schützen Wenn wir uns richtig in der Sonne befinden, könnten wir auf eine Hautkrebs-Zeitbombe zusteuern. "

Experten befürchten, dass junge Menschen zwar ständig vor den Gefahren von Alkoholexzessen und ungeschütztem Sex gewarnt werden, aber nicht genug, um sie vor den Gefahren unverantwortlichen Verhaltens in der Sonne zu warnen.

Die Umfrage hat Cancer Research UK und das Gesundheitsministerium dazu veranlasst, sich im zweiten Jahr ihrer gemeinsam finanzierten SunSmart-Kampagne, die heute gestartet wurde, auf junge Menschen und Mütter von Kleinkindern zu konzentrieren.

Ziel ist es, Mütter mit Informationen zum Schutz von Babys und Kleinkindern vor der Sonne zu konfrontieren und ältere Teenager, insbesondere diejenigen, die zum ersten Mal ins Ausland gehen, zu ermutigen, ihr Hautkrebsrisiko durch angemessenen Schutz vor schädlichen Strahlen zu reduzieren.

Ministerin für Gesundheit, Melanie Johnson, sagt: "Ich freue mich, ankündigen zu können, dass das Gesundheitsministerium diese ausgezeichnete Kampagne für rund £ 400.000 in den nächsten drei Jahren finanzieren wird, in Anerkennung der Wichtigkeit, die wir unserer Arbeit beimessen.

"Wenn man bedenkt, dass ein Sonnenbrand in der Kindheit das Risiko für Hautkrebs im späteren Leben erhöht, ist die Bedeutung dieser SunSmart-Kampagne wirklich gut.

"Als Mutter von Teenagern ist es meiner Meinung nach wichtig, sie weiterhin vor der Bedeutung des Schutzes ihrer Haut zu warnen - besonders wenn sie anfangen, Urlaub mit ihren Freunden außerhalb der Familie zu machen.

"Nach dem SunSmart-Code ist so eine einfache Möglichkeit, das Risiko von Hautkrebs zu reduzieren."

Dr. Proby sagt: "Fast 7.000 Menschen in Großbritannien wurden im Jahr 2000 mit einem malignen Melanom diagnostiziert und die Zahlen steigen stetig. Es ist weitgehend eine vermeidbare Krebs und wir müssen sicherstellen, dass die Öffentlichkeit weiß, wie es sein Risiko reduzieren kann.

"In diesem Jahr wird die SunSmart-Kampagne Schulen, Hochschulen, Eltern und Arztpraxen informieren, die die Menschen auffordern, sich selbst und ihre Kinder in der Sonne zu schützen und sich über Veränderungen in bestehenden oder neuen Maulwürfen bewusst zu werden."

"Die Nachricht kommt langsam durch, aber, wie die Umfrage zeigt, gibt es immer noch weit verbreitete Unkenntnis über die potentielle Gefahr von Sonnenbrand."

Die Befragung von mehr als 1800 Menschen über 16 Jahren ergab zudem, dass nur sieben Prozent der Befragten "nicht verbrennen", um das Hautkrebsrisiko zu senken. Und nur sechs Prozent erwähnten die Überprüfung der Muttermale als eine Möglichkeit, das Risiko zu reduzieren.

Fast die Hälfte der Befragten mochte oder wollte sich im Urlaub sonnen. Bei den 16- bis 24-Jährigen stieg die Zahl jedoch auf 70,6 Prozent, von denen nur 7,7 Prozent auf Bräunung verzichten.

Die Wissenschaftler von Cancer Research UK, die die Einstellung zum Sonnenschutz bei jungen Menschen untersuchten, stellten kürzlich fest, dass ältere Teenager und junge Erwachsene, die zum ersten Mal im Ausland unabhängig voneinander Urlaub machten, besonders gefährdet waren.

Junge Frauen suchten am häufigsten eine Sonnenbräune und neigten dazu, Sonnenschutzmittel mit niedrigem SPF-Spiegel zu verwenden.

Großbritannien hat bereits mehr Todesfälle durch Hautkrebs als Australien, wo eine 20-jährige Kampagne des Sonnenbewusstseins in jüngster Zeit große Vorteile für das Auftreten von Melanomen in der jüngeren Generation hatte.

In Australien liegt die Zahl der Todesfälle bei etwa 1.000 pro Jahr. In Großbritannien sind es fast 1.700.

Professor Robert Souhami, Direktor für klinische und externe Angelegenheiten, sagt: "Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit dem Gesundheitsministerium fortzusetzen, um das Risiko von vermeidbarem Hautkrebs zu reduzieren, indem wir Menschen davon überzeugen, SunSmart-Verhalten anzunehmen.

"Die Vorsichtsmaßnahmen sind einfach und leicht für die Menschen. Die Kampagne kann eine der effektivsten Möglichkeiten sein, um Leben zu retten."

Lassen Sie Ihren Kommentar