Große Studie bestätigt Vorteile von Bewegung für einige Krebspatienten

Körperliche Aktivität kann, wenn es angebracht ist, die Gesundheit und Lebensqualität der Patienten verbessern, nachdem sie die Behandlung beendet haben. Dies geht aus einer umfassenden Analyse von über 30 Studien über körperliche Bewegung und Krebs hervor, die im BMJ veröffentlicht wurden.

Obwohl einige frühere Forschungen gezeigt haben, dass Krebspatienten, die versuchen, ihre täglichen Aktivitäten nach der Behandlung wieder aufzunehmen, manchmal eine erhöhte Müdigkeit, weniger Bewegung und eine verminderte Lebensqualität feststellen, haben andere Studien gezeigt, dass Lebensqualität und andere Gesundheitsfaktoren eine Rolle spielen können für einige durch körperliche Aktivität verbessert.

Der neueste Bericht von Experten der Universität von Hongkong untersuchte Daten aus 34 Studien, die die Auswirkungen von körperlicher Aktivität (Aerobic, Widerstand und Krafttraining) auf Erwachsene untersuchten, die entweder wegen Brust, Prostata, Gynäkologie, Darm, Magen oder Darm behandelt worden waren Lungenkrebs.

Die Arten von körperlicher Aktivität untersucht Aerobic-Übungen wie Gehen und Joggen; Widerstandstraining, wie die Verwendung von elastischen Widerstandsbändern; und Krafttraining, wie die Verwendung von Gewichten.

Das Team stellte fest, dass Frauen, die wegen Brustkrebs behandelt worden waren und einige Wochen lang irgendeine Art von Bewegung gemacht hatten, in verschiedenen Bereichen gesundheitliche Verbesserungen zeigten.

Dazu gehörten Body Mass Index (BMI) und Körpergewicht; körperliche Funktionen wie die Kraft der unteren Gliedmaßen; psychologische Folgen wie Müdigkeit und Depression; und Lebensqualität.

Bei den anderen untersuchten Krebsarten führte körperliche Aktivität zu einer Verbesserung des BMI und des Körpergewichts; körperliche Funktionen wie Sauerstoffverbrauch und Handgreifkraft; Depression; und Lebensqualität.

Die Studie ergab auch, dass Unterschiede in der Art und Intensität der Bewegung auch Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit der Patienten hatten.

Brustkrebspatienten fanden heraus, dass Aerobic-Training plus Resistance im Vergleich zu aeroben Aktivitäten allein wesentlich effektiver auf körperliche Fitness, emotionale Fitness, allgemeines Wohlbefinden und Bedenken hinsichtlich Brustkrebs wirkte.

Die Wirkung körperlicher Aktivität war auch bei jüngeren Patienten größer, obwohl dieser Teil der Studie nicht ganz überzeugend war, da jüngere Patienten längere Zeit körperlich aktiv sein konnten.

Die Autoren des Papiers sagten, dass weitere Studien erforderlich sind, insbesondere für Patienten mit anderen Krebsarten als Brustkrebs. Es ist auch notwendig, die Intensität der Aktivität zu messen, sagten sie.

Sie kamen zu dem Schluss, dass "Lebensqualität ein deutlicher signifikanter Vorteil von körperlicher Aktivität" sei, und ihre Ergebnisse zeigten, dass "es klinisch bedeutende positive Auswirkungen auf die körperlichen Funktionen und die Lebensqualität hatte".

Martin Ledwick, Chefinformationskrankenschwester bei Cancer Research UK, begrüßte die Ergebnisse, warnte jedoch, dass jeder Krebspatient anders sei und dass die Ergebnisse nicht für alle gelten würden: "Diese Studie liefert uns weitere Belege dafür, dass Sport zur Verbesserung der Qualität beitragen kann Einige Krebspatienten müssen jedoch daran denken, dass Krebs in jedem Stadium diagnostiziert werden kann und es viele verschiedene Krebsarten gibt.

"Der individuelle Zustand, der Gesundheitszustand und die Bedürfnisse jedes Patienten sollten vor der Verschreibung berücksichtigt werden, und viele Patienten müssen sich vor Beginn eines Übungsprogramms von ihrem Arzt, Physiotherapeuten oder Fachkrankenschwester beraten lassen."

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar